Ein Appell an das Gewissen


Ein Appell an das Gewissen

„Ein Appell an das Gewissen“ ist die Grundsatzerklärung des Aladinprojekts. Sie wurde von Präsident Abdoulaye Wade, von  Jacques Chirac und von Simone Veil während der Eröffnungskonferenz Aladins im Namen aller Teilnehmer unterzeichnet. Seitdem haben hunderte von Intellektuellen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens  aus der ganzen Welt ihre Unterschriften hinzugefügt.

Ein Appell an das Gewissen

Wir, Frauen und Männer des öffentlichen Lebens, Historiker, Intellektuelle und Menschen aus allen Glaubensrichtungen, erklären hiermit gemeinsam, dass die Verteidigung von Gerechtigkeit und Brüderlichkeit alle Hindernisse überwinden muss,  um sich gegenüber Intoleranz, Rassismus und Konflikten durchzusetzen.

Mit jedem vergehenden Tag sehen wir, wie Hass und Gewalt zunehmen und die Kluft des Unverständnisses weiter vertiefen. Dies betrifft vor allem die aktuellen Beziehungen zwischen Muslimen und Juden, obwohl sie jahrhundertelang – in Persien, im Nahen Osten, in Nordafrika und im Ottomanischen Reich – oft harmonisch zusammenlebten.

Wir sagen klar und deutlich, dass die Israelis und die Palästinenser ein Recht auf ihren eigenen Staat, ihre Souveränität und ihre Sicherheit haben und dass jeder Friedensprozess, der dies zum Ziel hat, unterstützt werden muss.

Angesichts der Unwissenheit und der Vorurteile, angesichts  gegensätzlicher und konkurrierender Erinnerungen, glauben wir an die Kraft  des Wissens und das Primat der Geschichte.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die geschichtliche Wahrheit jenseits aller politischen Erwärgungen zu verteidigen, da man Frieden nicht auf Lügen aufbauen kann.

Der Holocaust ist eine historische Tatsache: Es ist der Genozid, in dem sechs Millionen europäische Juden ermordet wurden. Er hat ein universelles Ausmaß, da Nazideutschland und seine europäischen Mittäter durch ihn versuchten, die Würde des Menschen und den Respekt für das menschliche Leben zu vernichten. Dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu leugnen beleidigt nicht nur das Andenken an die Opfer, sondern auch das Konzept von Zivilisation selbst.

Daher glauben wir, dass die Lehren aus dem Holocausts alle jene betreffen, denen es am Herzen liegt weitere Völkermorde zu verhindern. Der gleiche Wahrheitsanspruch regt uns dazu an, in Europa und der arabisch-muslimischen Welt an die Taten der 'Gerechten unter den Völkern' zu erinnern. Einstimmig erklären wir unseren gemeinsamen Willen, einen aufrichtigen, offenen und brüderlichen Dialog zu fördern. Es ist in diesem Sinne, dass wir uns rund um das Aladinprojekt versammelt haben.

Wir appellieren an alle gewissenhaften Frauen und Männer der Welt, mit uns nach gemeinsamem Wissen, gegenseitigem Respekt und Frieden zu streben.